Bajasch-Historie

Hier ein Auszug aus der Biografie und Historie der Musikgruppe Bajasch – Jecke Tön zur Narrezick, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Mitte 1995
  • Gründung der Gruppe von Sänger, Keyboarder, Gitarrist, Komponist und Texter Frank-Peter Neu
1996
  • Produktion der 1. CD „Et weed Naach en Kölle“
  • Gründung des Bajasch Musikverlages und des Labels FPN Music
    und CD Live-Präsentation bei der „Show em Veedel“
1997
  • Verlagskooperation mit dem Gerig Musikverlag
  • Vorstellung beim Literarischen Komitee
  • Sampler-Veröffentlichungen bei Delta Music, Gerig/Papagayo und OTRE-Media
  • VÖ der Benefiz CD d. Paritätischen Wohlfahrtsverbandes unter dem Titel „Treffpunkt Karneval – Der Nachwuchs“
1998
  • rund 40 Auftritte in der „Jubiläumssession“
  • erster TV Auftritt bei der „Närrischen Hitparade“ mit dem Titel „Happy Birthday Leeven Dom“ im Theater am Tanzbrunnen
  • Produktion neuer Titel (u.a. der „Dow-Jones Walzer“), div. Auftritte mit Sommerprogramm (Straßenfeste etc.)
  • Veröffentlichungen bei Gerig/Papagayo, Floh-Dur und OTRE-Media
1999
  • TV Auftritt bei der Vorrundenauswahl der „Närrischen Hitparade“
    in Delbrück/Westfalen mit dem „Dow-Jones Walzer“ und einer tollen Anmoderation von „Günni“
  • CD Präsentation des Samplers „Karneval der Sternchen“ in der ausverkauften „Kantine“
2000
  • Produktion der CD „D’r decke Pitter“ mit Produzent Rudolf Nepix und erstmalig Zusammenarbeit mit „Hans Knipp“
2001
  • Mit der Veröffentlichung des „decke Pitter“ im Januar wurde gemeinsam mit dem Dombauverein die Aktion „Ein Lied für den Glockenturm“ ins Leben gerufen, um mit dem Verkauf der CD einen
    Beitrag für die Restaurierung des Südturms zu leisten.
  • Zusammenarbeit mit Lydia Keck bei PR und Beratung der Aktion
  • diverse Radio-Präsenz (Sendung, Interviews etc.)
    (Die CD wurde 2004 erneut aufgelegt, um die Aktion fortzuführen)
  • Für den richtigen Groov in der Session sorgten Ilja Engel (Schlagzeung) und Bela Pursch (Bass)
2002
  • Personelle Wechsel nach der Session 2001/2002 machen eine Zwangspause
    und Neuorientierung von Bajasch notwendig.
2003
  • Neuformierung der Gruppe zur Jahresmitte, erste Auftritte wieder ab November 2003 mit überarbeiteten alten Songs und einer Motto-Version von „Laach doch ens – et widder wäde”
2004
  • Dank der Unterstützung vieler Kollegen aus dem Karneval, Literaten und Präsidenten und dem eigenen Antrieb, met Hätz un Siel Kölsche Tön ze maache un ze singe, konnten wir den „Wiedereinstieg“ von Bajasch starten.
  • Mit der Veröffentlichung der CD ” Kölle un die Pänz us aller Welt” ging Bajasch mit ihrer Version des Mottos in die Session 2004/2005, bei einigen Auftritten unterstützt von den “Lucky Kids” und den “Ehrefelder Pänz”
  • Die Presse schrieb: “Das ist der Hit der Session…”
2005
  • Mit der Veröffentlichung der CD ” Kölle un die Pänz us aller Welt” ging Bajasch mit ihrer Version des Mottos in die Session 2004/2005, bei einigen Auftritten unterstützt von den “Lucky Kids” und den “Ehrefelder Pänz”
  • Die Presse schrieb: “Das ist der Hit der Session…”
2006
  • Trotz starkem Aufwind und guter Perspektiven für die Zukunft erneute Querelen und Probleme, mit denen niemand rechnen konnte (Man sieht schließlich niemandem hinter die Stirn
    und auch nicht in’s Hirn)
  • Bei der erneuten Musikersuche wird nur im Umfeld von uns “bekannten” Musikern nach neuen Kollegen gesucht, mit noch größerem Wert darauf legend, dass nicht nur das Handwerk sondern auch die gemeinsame Chemie stimmt.
  • Nach ausdauerndem Suchen und vielen Gesprächen finden wir mit Klaus Matern und Kalle Fricke tatsächlich neue Kollegen
    von denen wir meinen, dass es mit ihnen auch eine gemeinsame Zukunft geben könnte.
    Man kannte sich schon durch die »Muuzemändelcher« als Kollegen, wenn auch “vun d’r Konkurrenz”.
    Klaus und Kalle waren jedoch auch mit der gleichen Problematik, mit der Bajasch nun schon seit längerem unfreiwillig zu kämpfen hatte, bestens vertraut und mehr oder weniger auch auf der Suche nach adäquaten Kollegen. –
    Fazit: man hat sich anscheinend gesucht und gefunden, und alle hoffen jetzt auf einen wirklich zündenden Neustart von BAJASCH.
2007
  • Sampler-Veröffentlichungen bei Dabbelju, Gerig/Papagayo und ZYX Music
2008
  • Sampler-Veröffentlichungen bei ZYX Music
2009
  • Nach der Session 2008/2009 Auflösung der Gruppe
2009
  • Gründung der “Kölschen Arbeitsgemeinschaft” Frank-Peter Neu & Fründe – Kölsche Leeder vun jestern un hück
  • Intensivierung und Ausbau der Verlags- und Label Tätigkeiten